Zentie

Frage und Antwort

Was ist der Unterschied zwischen einem Zendoodle und einem Zentie?

Ein Zendoodle besteht in der Regel aus Flächen, die mit einem Muster gefüllt sind. Dies können durchaus auch Bänder sein. Ein Zentie besteht nur aus Bändern. Die ausschließliche Verwendung von Bändern führt zu einem Design, welches sich deutlich von Zendoodles unterscheidet.

Kann man Zendoodles und Zenties miteinander kombinieren?

Ja, natürlich, jedoch muss man überlegen, wie man das hinterher nennen möchte! Ich würde das in Abhängigkeit davon machen, was dominant ist. Stehen die Flächen im Vordergrund und die Bänder sind eher schmückendes Beiwerk würde ich es ein Zendoddle nennen, im umgekehrten Fall ein Zentie.

Muss es überhaupt Zenties geben, ist ein Zentie nicht nur eine Variante eines Zendoodles?

Diese Frage habe ich mir auch gestellt. Ursprünglich habe ich auch so gedacht. Aber als ich anfing, dieses Banddesign zu dokumentieren, fiel mir auf, wie unterschiedlich die Herangehensweise ist. Im Kapitel "Morphologie der Zenties" und "Design der Zenties" wird das auch sehr deutlich.

Ist es schwer, ein Zentie zu zeichnen?

Nein, überhaupt nicht. Im Gegenteil, Zenties sind gerade für Menschen interessant, die nicht die hochbegabten Zeichner sind. Hat man jedoch sehr viel Übung, kann man so komplexe Muster und ansprechende Designs entwickeln, dass es schon schwerfällt sie nachzuzeichnen. Ich möchte es einmal so ausdrücken: Der Anfang ist extrem einfach, später darf es dann auch etwas schwieriger werden.

Soll das Kunst sein?

(Schmunzeln). Das primäre Ziel der Zentie-Methode ist Entspannung, Unterhaltung und Spaß. Hier ist also tatsächlich einmal "der Weg das Ziel". Sekundär dürfen und sollen da auch ansprechende Grafiken dabei herauskommen. Beides hat vorerst überhaupt nichts mit Kunst zu tun. Allerdings hindert niemand einen begabten Künstler daran, etwas aus den Zenties zu machen, was von anderen Menschen dann als Kunst betrachtet wird. Dies ist zwar nicht unbedingt der akademische Ansatz für die Definition der Kunst, aber praxisüblich.

Soll man Zenties besser Schwarz/Weiß machen oder bunt?

Das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und des persönlichen Stils. Ich liebe es, Farbakzente zu setzen, nicht unbedingt wirklich koloriert. Aber das soll jeder machen wie er möchte.

Kann man Zenties auch mit anderen Techniken machen als Marker und Fineliner?

Selbstverständlich. Wenig in Frage dürften Pastelle kommen, aber Buntstifte sind eine Alternative. Auch mit Aquarellfarbe kann man Zenties machen. Ebenso auf Leinwand mit den verschiedenen Farben (Acryl, Öl, Tempera), auch dies ist das möglich, aber wesentlich schwieriger. Das Ziehen der Linien mit dem Pinsel ist keineswegs trivial. Eine weitere Möglichkeit ist es natürlich, Zenties mit Tusche und Feder zu zeichnen. Die diversen künstlerischen Drucktechniken wie Schnitte (Holz, Linoleum) oder Radierungen sind ebenfalls geeignet.

Home
Die Welt der Zenties
Morphologie der Zenties
Design der Zenties
Werkzeuge und Papier
Mustersammlung
Ein Zentie Schritt für Schritt
Zenties auf Leinwand malen
Preiswert und edel
Ein Zentie rahmen
Tipps und Tricks
Frage und Antwort
Downloads
Blog
Kontakt
Links
Impressum


Das Kunstportal
Peter Blackbrush ...focused

Copyright © 2014 Peter (Blackbrush) Reuschling- Graz - Austria - All rights reserved